Kraft der Sonne | vegane Rezepte mit Löwenzahn

Der Löwenzahn ist hierzulande ein sehr wichtiges Heil- und Küchenkraut. Die Natur schenkt uns im Frühling ganz viel Löwenzahn, damit unser Stoffwechsel und die Säfte wieder in Gang kommen. Frische Blättchen schmecken zwar leicht bitter, jedoch lassen sich aus ihnen Tees und Salate zubereiten. Aus den jungen Blütenknospen, kann man leckere Wiesenkapern einlegen und die leuchtend gelben Blüten eignen sich für viele süsse Speisen. Die Wurzeln wurden früher sogar zu einer Art Kaffee-Ersatz verarbeitet. Ich hoffe euch zu inspirieren, mehr wilde Kräuter in den Speiseplan zu integrieren. Dafür zeige ich euch einige vegane Rezepte mit Löwenzahn, die nach meinem letzten Spaziergang über die Wiese, entstanden sind.

Löwenzahn Rezepte

vegane Rezepte mit Löwenzahn

 

Löwenzahn-Entschlackungstee

Für eine Tasse benötigst du etwa 2 – 4 junge, frische Löwenzahnblätter. Übergiesse sie mit heissem (nicht kochendem) Wasser und lasse den Tee etwa 10 MInuten ziehen, bevor du ihn trinkst.

Löwenzahnblätter Entschlackung

Noch wirksamer ist ein Tee aus den Wurzeln des Löwenzahns. Die sollten jedoch nur im Frühjahr vor der Blüte oder im Spätsommer, nach dem verwelken der Blüte gestochen werden. Ich war etwas zu spät dran und muss bis Herbst warten. Gesammelte Löwenzahnwurzeln trocken säubern (nicht waschen), in Streifen schneiden und an einem warmen, gut belüfteten Ort wenige Tage lang trocknen. 1 – 2 Teelöffel der getrockneten Wurzeln über Nacht in kaltem Wasser ansetzen. Am nächsten Tag kurz aufkochen und absieben. Davon täglich 3 Tassen trinken, denn die Bitterstoffe in Verbindung mit den Flavinoiden im Löwenzahn, verbessern die Leber-Gallen-Tätigkeit und fördern so die Fettverbrennung.

Löwenzahnblütensirup und Löwenzahnblütenhonig

Löwenzahnblüten sammeln

Löwenzahnblüten

Das ist etwas, das ich als Kind schon geliebt habe. Die Jahreszeit ist perfekt dafür. Zieh los und sammle bei Sonnenschein eine grosse Schüssel voller Löwenzahnblüten. Falls du deine Hände noch für ein Fotoshooting oder Heiratsantrag brauchst, solltest du Handschuhe tragen.Gezupfte Löwenzahnblütenblätter

  1. Tag: Wenn du eine grosse Portion Löwenzahnblüten gesammelt hast, putze sie, entferne alle Käferchen und zupfe schlussendlich die gelben Blütenblätter vom Grün. Gib danach die Löwenzahnblütenblätter in einen Topf. Giesse frisches kaltes Wasser über die Blütenblätter, bis alle bedeckt sind. Wasche und schneide eine Bio-Zitrone in Scheiben und gebe sie mit in den Topf. Koche die Mischung auf und lasse sie danach auf dem ausgeschalteten(!) Herd, zugedeckt über Nacht stehen.
  2. Tag: Siebe die Flüssigkeit durch ein sauberes Hand- oder Passiertuch ab und drücke alles gut aus. Die Zuckermenge wird 1 : 1, der Wassermenge angepasst. Ich habe den Zucker etwas reduziert und es klappt trotzdem, das Endergebnis ist einfach etwas flüssiger. Auf 2 Liter Flüssigkeit habe ich 1 KG weissen Zucker und 300 G Vollrohrzucker genommen. Du kannst auch nur Vollrohrzucker verwenden, oder einen Teil des Zuckers durch Kokosblüten- oder Birkenzucker ersetzen. Koche die Flüssigkeit mit dem Zucker auf und lasse sie dann langsam einköcheln. Nach ca. 1 Stunde kannst du dir vom Sirup etwas in saubere und erwärmte Fläschchen abfüllen und sofort verschliessen. Den Rest habe ich weiter einköcheln lassen, bis die Flüssigkeit sirupartig wurde. Das kann eine Weile gehen. Danach habe ich den bienenfreien „Honig“ in saubere Gläser gefüllt, sofort verschlossen und auf den Kopf gestellt. Fertig ist der Löwenzahnblütenhonig.  

Löwenzahnblütensirup

Löwenzahnblütenhonig

Wiesenkapern

Auf meinem Streifzug habe ich auch ein paar junge Knospen vom Löwenzahn geerntet. Diese Knospen lege ich ein, wie Kapern. Das Vorgehen ist genau gleich, wie bei meinem Bärlauchkapern-Rezept. Du kannst natürlich mit den Gewürzen spielen, wie es dir Beliebt oder noch einige Kräuter mit hineingeben. Da gibt es keine Grenzen für Fantasie.

Löwenzahnkapern

Viel Spass bei deiner Wildkräuter-Küche. Lass mir gerne einen Kommentar da, wie dir meine Rezepte geschmeckt haben. Und gerne auch, wenn du dir mehr Wildpflanzen-Rezepte wünscht. Noch einen letzten Wunsch von mir: sei achtsam und respektvoll, wenn du in der Natur pflanzen erntest und sei dankbar für das, was sie dir gibt.

Gib deinen Senf dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.