Samhain | Mudjekeewis | Die Nacht der Ahnen

Auf dieser Welt in der Handys, Autos, E-Zigaretten, Headsets und allerlei weitere High-Tech-Gadgets an der Tagesordnung sind, vergessen wir Menschen manchmal, dass wir eigentlich ein Teil der Natur sind. Genau genommen sind wir nur eine Art der Säugetiere. Wir gehören genauso zur Natur, wie ein Flussbett, eine Krähe am Himmel und eine Tanne im Wald. Nur verhalten wir uns oft überhaupt nicht dem entsprechend. Es wird immer technische Entwicklung und wissenschaftlicher Fortschritt geben. Aber es gibt auch Dinge, die bleiben einfach wie sie sind. Der Mensch wird immer Natur sein. Egal wie sehr er sein Leben modernisiert und mit technischem Wunderzeugs ausstattet. Wir werden immer Kinder der grossen Mutter Erde, der Pachamama, Gaia,… sein.

Im Rhythmus der Natur

Vor nicht allzu langer Zeit lebten wir Menschen sehr eng mit der Natur verbunden. Wir waren uns der Abhängigkeit zu ihr, bewusst. Und wir kannten ihren Rhythmus, der auch der unsere war. Welches Sternbild zu welcher Zeit sichtbar war. Wann die Vogelscharen sich bildeten um gen‘ Süden zu ziehen. Wo und zu welcher Zeit, die Früchte der Natur zu ernten waren. Dieses Wissen war lebenswichtig. Überall auf der Welt wurden diese Rhythmen kartografiert. In Form von unterschiedlichen Kalendern und Jahreszyklen wurden diese teilweise überliefert. Die Kelten, Maya und auch die amerikanischen Ureinwohner, haben wiederkehrende Abfolgen von Ereignissen im Jahr gekannt und ihr Leben danach ausgerichtet.

Ich fühle mich mit den Natives in Amerika und der keltischen Spiritualität sehr verbunden. Jedoch lebe ich meine ganz eigene intuitive Version davon. Und ich möchte Euch einladen, es mir gleichzutun. Entwickelt Eure eigene Spiritualität, die sich authentisch und echt anfühlt. Feiert Samhain mit mir. Die Nacht der Ahnen. In deren Dunkelheit die Grenzen, zwischen dieser und der Anderswelt verwischt werden.

Samhain Energie

Samhain – Rituale, Räuchern, Ahnen

In dieser Zeit ist es möglich, besonders tiefe und kraftvolle Visionen zu erfahren. Samhain bringt uns in die Dunkelheit, die wir alle in uns tragen. Sie gehört zum Mensch-Sein dazu. Wir können diese Schatten in uns, diese Ängste, Zweifel, Eifersucht und Wut verleugnen. Oder wir stellen uns den Dämonen. Ziehen uns ein dickes Bärenfell über und wagen uns hinaus. Stöbern in der Geisternacht unsere Teufel auf und lachen ihnen ins Gesicht. Wenn Du dich deiner spirituellen Seite Zuwenden möchtest, gestalte ein kleines Einweihungsritual. Da die Welten übereinander gleiten in der Nacht von Samhain, sind Rituale sehr kraftvoll. Vertraue dabei ganz auf deine innere Stimme. Es gibt kein richtig oder falsch.

Ebenso ist Samhain ein guter Zeitpunkt, um seinen Ahnen zu gedenken. Die geistige Welt scheint zum greifen nah zu sein. Meditiert über Euer Ahnenkreis oder zündet für Eure Familien eine Kerze an. Vielleicht ist auch einfach wieder einmal ein guter Zeitpunkt um Mama anzurufen.

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. In der Keltischen Mythologie ist Samhain die Silvesternacht. Aber auch in unserer Kultur beginnt das Jahresende. Die Samen der Pflanzen kehren in den schützenden Erdboden zurück. Die letzten Feldfrüchte werden geerntet und eingelagert. Kürzer werden die Tage und kühler der Wind. Die Blätterpracht der Bäume wird welk und stirbt ganz ab.

Symbolisch ist die Zeit stark mit dem Tod verbunden. Mit dem Sterben in allem Leben und der Wiedergeburt nach dem Tod. Besuche Verstorbene auf dem Friedhof oder gestalte ein Ritual, um mit Altem abzuschliessen. Schreibe zum Beispiel eine Liste mit seelischem Ballast und vergrabe sie mit einer kleinen Zeremonie im Wald. Sei kreativ und liebe dich selbst!

Samhain Mudjekeewis

Samhain Räuchermischung selber machen

  • Angelikawurzel: Steht für Verwurzelung und die Verbindung zu den Ahnen. Sie stärkt das Selbstvertrauen und verleiht Mut.
  • Beifuss: Eine der wichtigsten hiesigen Räucherpflanzen. Er fördert die Intuition und die Selbstheilungskräfte. Der Beifuss ist eine Schutzpflanze, die Kraft gibt an den Wendepunkten im Leben.
  • Holunder: Die Pflanze der Frau Holle. Der Rauch vom Holunder soll eine Bücke ins Jenseits bilden.
  • Wacholder: Ebenfalls eine uralte Räucherpflanze. Reinigt und desinfiziert die Luft. Zudem stärkt Wacholder die Kommunikation mit den Ahnen.
  • Salbei: Eine der heiligen Räucherpflanzen der nordamerikanischen Schamanen. Salbei reinigt und gleicht Energien aus.

Samhain

Es gibt natürlich noch unzählige andere Pflanzen und Kombinationen. Räuchern ist eine Wissenschaft für sich. Wichtig ist, dass man eine feuerfeste Unterlage oder ein Räuchergefäss verwendet. Zudem sollte nicht direkt in die Glut oder auf das Räucherwerk gepustet werden. Zum verteilen oder anfächern des Rauches, verwende ich eine grosse Feder.

Nun wünsche ich Euch eine magische Totennacht. Möget Ihr weisen Hexen, spitzbübischen Kobolden und mächtigen Zauberern begegnen. Und lasst Euch ein auf ihren Schabernack. Ich würde mich freuen, wenn Ihr von eurem Samhain-Ritual berichten würdet. Schreibt weiter unten in die Kommentare.

Mitakuye Oyasin

Gib deinen Senf dazu...

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.