Pflanzlich, vollwertig – eine ethische Entscheidung

Meine Entscheidung

Mit 15 hatte uns, mein damaliger Freund einen Job, für die Schulferien besorgt. Es gab ein gutes Taschengeld. Also arbeitete ich, ohne vorher darüber nachzudenken, zwei Wochen in der Verpackung einer grossen Metzgerei. Fliessbandarbeit. Damals ist etwas passiert, das alles verändert hat. Die ganzen Maschinen, die weissen Kacheln, das Gebrumme der Kühlung – die Atmosphäre war so steril und freudlos. Nix mit grünen Wiesen, direkt ab Hof, usw. nein – Mundschutz, Gummihandschuhe, Haarnetz. Und auch die Menschen… unbeteiligt und mechanisch werden Salami, Schinken und Co. in Folie verpackt. Der Appetit auf Fleisch war mir gehörig vergangen. Also beschloss ich, keins mehr zu essen. Zunächst mal als Ausdruck meiner rebellischen Teenie-Ansicht über „die Norm“. Pha!

Ins Wespennest gestochen – vom Vegetarier zum Veganer

Die Entscheidung nicht normal zu sein oder zu werden, war erst der Anfang. Ich hatte so viele Fragen und irgendwie war das alles nicht mehr zufriedenstellend. Eins führte zum anderen und ich wusste bald, dass der Vegetarismus (Pommes und Salat) mir nicht genügte. Das ganze Thema war damals in der ländlichen Schweiz noch kaum bekannt. Und wenn, dann im Sinne von „da haste nach der ersten Mahlzeit schon ’nen Mangel“. Also wälzte ich Bücher, recherchierte im Internet und sprach mit vielen über das Thema. Der Wunsch um das Wissen eines bewussten, gesunden Lebensstils hatte mich vollends gepackt.

Die Gründe, weshalb ich mich mittlerweile vollwertig-pflanzlich ernähre, sind vielfältig. Alles hängt zusammen… Da ist zum einen klar die Ethik. Ich habe Respekt vor dem Leben. Auch vor dem eines Tieres. Und ich könnte kein Leben beenden. Auch das eines Tieres nicht. 

„Es tut mir Leid Tier denn sie mögen dich so sehr
sie wollen alles von dir und am liebsten noch mehr
deine Haut ist ihre Kleidung
dein Fleisch ist ihr Essen
dein Geist ist vergessen

bei dem Versuch
das Recht auf Leben
in Gesetze zu verpacken
haben sie bei dir Tier einige Sätze weggelassen
deine Schreie zu erhören wurde leider verpasst
weil du für Menschen
keine verständliche Stimme hast
erheb‘ ich meine Stimme für dich
es scheint noch immer vonnöten
ihr erinnert euch (nicht) – du sollst nicht töten!
denn du kriegst was du gibst
bist was du isst
weisst was das heisst
alles kommt zurück“

Danke Thomas D für das Gebet an den Planet. 17 Jahre alte Worte und noch immer so aktuell.

Es kommen viele ökologische und wirtschaftspolitische Faktoren hinzu, die meine Wahl einer pflanzlichen Ernährung, unterstreichen. Und das möchte ich euch lieben Lesern gerne ans Herz legen: Wenn wir zu den Glücklichen gehören, die in den Supermarkt spazieren können und einkaufen wonach uns gerade ist, sind wir privilegiert. Wir haben die Wahl. Hier möchte ich euch einige sehr gute Dokumentarfilme verlinken.

Das Primat des eigenverantwortlich handelnden Menschen

Mein Freund ist Mischköstler und gönnt sich, wenn er auswärts isst oder selbst kocht, auch mal ein Stück Fleisch. Ich habe 5 Jahre in einer Küche gearbeitet. Dort habe ich für etwa 30 beeinträchtigte Menschen das Mittagessen zubereitet. Frisch gekochte Mischkost. Ich selbst ass lange Zeit noch Käse in allen Varianten. Das ist als Schweizerin auch keine Besonderheit. Und ich liiiiiiebe Käse! Daher kann ich nachvollziehen, wie herausfordernd eine Umstellung zeitweise sein kann. Mittlerweile habe ich jedoch für den Alltag, leckere Alternativen gefunden. 

Jeder Mensch sollte selbst entscheiden, was er essen will. Auch ich mache Ausnahmen! Zu radikal restriktiv zu sein, kann ungesund wirken. Einmal im Winter ein traditionelles Raclette-Essen mit all unseren Freunden geniessen. In Marokko an der Küste direkt vom Fischer einen Leckerbissen ersteigern und am Strand, über dem Feuer brutzeln. Eine sündhaft gute Torte mit Buttercreme (in diesem Fall schon vegan) backen. Das sind alles Speisen, die von meinem Grundsatz abweichen. Aber sie sind mit Liebe verbunden, mit Erlebnissen und tollen Menschen. Und sie bleiben eben Ausnahmen.

Wenn ihr Fragen habt oder über ein bestimmtes Thema einen Beitrag wünscht, schreibt es mir gerne in die Kommentare. Ich hoffe, euch für ein Leben mit Herz und Hirn begeistern zu können!

 

Herzliche Grüsse

schriftzug mit herz und hirn